Kategorien
Zeitraum 9

Zeit der Weltkriege

Sind Sie am 4. Mai für zwei Minuten ruhig? Es ist sehr wichtig, an den Krieg zu erinnern. Wenn wir ruhig sind, hoffen wir, dass sich die Geschichte nicht wiederholt.

Die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts begann schwarz und düster. Es ist die Ära der beiden großen Weltkriege. Jeden 4. Mai denken wir immer noch an all die Menschen, die den Zweiten Weltkrieg nicht überlebt haben. Am 5. Mai feiern wir das Ende dieses Krieges und hoffen, dass es nie wieder einen Krieg wie diesen geben wird.

Aber warum gedenken wir nicht dem Ersten Weltkrieg? Im Ersten Weltkrieg wurden auch zahlreiche Menschen getötet. Meistens Männer. Die Frauen blieben zu Hause. Der Krieg fand hauptsächlich vor Ort statt. In Schützengräben. Also nicht in den Städten. Flugzeuge gab es bereits, aber die Technologie war noch nicht weit genug fortgeschritten, um Bomben abwerfen zu können. Ich bin froh, dass Sie es getan haben.

Die Niederlande waren während des Ersten Weltkriegs neutral. Das bedeutete nicht nur, dass sie nicht kämpfen wollten. Es bedeutete auch, dass sie keine Partei ergriffen. Im Ersten Weltkrieg kämpften die zentralen Kräfte gegen die Alliierten. Die Alliierten bestanden aus 26 Ländern, die Serbien vor der Armee Österreich-Ungarns schützten. Der Kronprinz von Österreich, Frans Ferdinand, wurde von einem Serben ermordet. Das war der Auslöser des Krieges. Österreich-Ungarn wurde vom Deutschen Reich, dem Osmanischen Reich und Bulgarien unterstützt.

Das Osmanische Reich hatte im Zuge dieses Krieges ziemlich viel Verlust erlitten. Er existierte am Ende des Krieges nicht.

Nach dem Ersten Weltkrieg begann eine schwierige Zeit. Dennoch wussten viele Menschen, wie man das Beste daraus macht. Vor allem die Niederlande profitierten stark davon, dass sie während des Krieges neutral geblieben waren. 1917 wurde eine Künstlervereinigung gegründet. Sie nannten sich den Stil. Sie wollten die Kunst radikal verändern. Es gab Maler und Architekten in diesem Verein, die noch heute sehr berühmt sind. Die Gemälde von Piet Mondrian und der architektonische Stil von Gerrit Rietveld haben Geschichte geschrieben. Sie haben viele Menschen beeinflusst.

Dennoch wurde der Style in einer sehr fiesen Zeit in der Geschichte gegründet. In den 1920er Jahren kam es zu einer großen Wirtschaftskrise. Viele Länder hatten als Mitglied des Ersten Weltkriegs Verluste erlitten. Deutschland musste sogar Millionen zahlen, weil sie als Kriegsursache genannt worden waren. Viele Menschen verloren ihren Arbeitsplatz und gingen das Geld aus, um Lebensmittel zu kaufen.

Natürlich waren die Ärmsten in dieser Zeit am verwundbarsten. Sie litten am meisten. Die jüdische Gemeinde war jedoch nicht sehr von der Krise betroffen. Dank neuer Gesetze wurden sie emanzipiert. Sie hatten immer mehr Rechte erhalten. Die alten Gesetze hatten dafür gesorgt, dass es ihnen hauptsächlich um den Handel mit Geld ging. Sie durften lange Zeit keine andere Arbeit machen, weil sie keine Bürger waren. Nun, da sie emanzipiert waren, durften sie studieren. Sie liebten es, das zu tun, und sie waren gut darin. In der Zeit zwischen den beiden Kriegen waren viele Juden im Handel oder hatten einen akademischen Beruf. Die Juden gehörten in dieser Zeit zu den reichsten Gruppen von Menschen in Europa.

Vor allem in Deutschland wurden die Menschen von den Juden zunehmend missbilligt. Sie dachten, die jüdische Emanzipation sei eine schlechte Idee gewesen und dachten, dass die Juden die Ursache der Krise seien.